Achtung: Einzelne Beiträge in diesem Blog werden aktualisiert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder ganz oben erscheinen.

Esoterik: Warum esoterische Konzepte, wie Numerologie oder Horroskop, gefährlich werden können und oft nicht glücklich machen

Die Esoterik mit ihren zahlreichen Konzepten, wie die Numerologie, birgt eine sehr starke Anziehungskraft auf Menschen, die derzeit nicht glücklich im Leben sind. Sei es im Beruf, in der Liebe oder in anderen Lebensbereichen, in denen wir Menschen manchmal einfach nicht weiter kommen.

Die Problematik ist, dass wir Menschen meistens den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. Oft denken wir sogar unbewusst, dass unser Problem, wie Engpässe in der Liebe oder Unglücklich sein im Beruf, etwas ganz normales sei. Etwas, was das Leben nun einmal so bringt und was es eben auszuhalten gilt. Doch tief in uns wissen wir ganz genau, dass das nicht die Wahrheit sein muss. Deshalb suchen wir nach Antworten, wie wir unser Leben schöner gestalten können und stoßen auf die Esoterik.

Warum Esoterik-Konzepte, wie Numerologie... und nicht Psychologie oder andere Konzepte, die nachweisbar Wirkung zeigen, wie die Persönlichkeitsentwicklung? Weil wir unsere Probleme selbst nicht erkennen und psychologisch verursacht zu schnell auf Scharlatane und esoterische Konzepte reinfallen. Und genau das ist menschlich, denn die wenigsten haben von Natur aus (Ohne Therapie, Coaching oder Psychotherapie) ein so starkes Selbstbewusstsein, eigene Problematiken zu erkennen und ohne esoterische Konzepte durch eigene Kognitive Fähigkeiten zu lösen. Außerdem werden Konzepte aus der Esoterik meistens so gut vermarktet (zb. durch Werbe-Sprüche, Lügen, psychologische Trigger, komplizierte Sprache oder gefälschte Gutachten/Studien), sodass die meisten Menschen gar nicht bemerken, dass es sich hier ganz klar um Schwachsinn handeln könnte. Und wenn einer Aufklärung betreibt, glauben ihm die wenigsten.

Die folgenden psychologischen Mechanismen machen sich esoterische Methoden, wie Numerologie, meistens zunutze:

  • Triebe: uns wird eine schnelle Veränderung (zum Beispiel Heilung) versprochen. Darauf springen unsere Menschlichen Triebe an, die größtenteils unbewusst ablaufen. Jede Veränderung braucht aber ihre Zeit.
  • Über-Ich: Dadurch dass uns die esoterischen Methoden eintrichtern, dass jeder sie erlernen kann, kommt es zu einer weiteren Aktivierung in unserem Gehirn. Das Über-Ich, welches im Konflikt "Geltungsstreben vs. Gemeinschaftsgefühl" verharrt, kann mit der unbewussten Vorstellung, dass nun alle die Methode umsetzen können, nicht umgehen und nimmt sie somit als real und gegeben hin.
  • automatische Gedanken: unbewusst ablaufende Gedanken, wie das magische Denken, können dafür sorgen, dass wir an Methoden glauben, die eine Wirkung (zb. glücklich sein) versprechen, die nichts mit der Ursache (was die Methode vorgibt, wie Zahlenreihen merken) gemeinsam hat.

Im Gegensatz zur Psychologie oder Philosophie fehlt bei der Esoterik die Vernunft und die wissenschaftlich nachweisbare Wirksamkeit, um:

  • Probleme zu lösen
  • Ziele zu erreichen
  • glücklicher zu werden

Ergebnisse von esoterischen Konzepten, wie Numerologie, basieren in 99% aller Fälle auf dem Placebo Effekt. Ein Placebo ist ein Arzneimittel ohne Wirkstoff, das den Patienten gegeben wird, ohne, dass sie wissen, dass es sich um ein Arzneimittel ohne Wirkstoff handelt. Manchmal wird den Patienten vor der Einnahme eines Placebos auch eingetrichtert, dass das Arzneimittel hoch-effektive Wirkstoffe enthält, die sehr gut anschlagen.

Das bedeutet, dass wir uns einbilden, dass esoterische Praktiken etwas bringen, weil sie uns Motivation und Hoffnung schenken. Natürlich erhöht der Glaube an die Esoterik Praktiken die Chancen massiv, dass sich der Körper durch eigene Ressourcen unbewusst selbst hilft und vielleicht sogar heilt. Doch diese Chancen sind meistens immens geringer als alternative Techniken, Selbsthilfe-Methoden oder wirksame Therapien oder Medikamente.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass sich der Körper durch einen Placebo-Effekt im Schnitt 20% schneller selbst heilen kann. Das geschieht aber nur dann, wenn Probanden lange genug am vermeintlichen Wirkstoff dran bleiben (also bei der Esoterik Monate bis Jahre), ihn regelmäßig einnehmen und 100% dran glauben.

Wird jedoch zu spät erkannt, dass sich durch den Placebo-Effekt keine Verbesserungen einstellen, kann das ganze auch nach Hinten losgehen. In diesem Fall kann sich der gesundheitliche Status des Probanden auch massiv zum negativen wenden oder ihm wird (gerade bei esoterischen Konzepten) Zeit und Geld geraubt.

Manchmal können esoterische Konzepte auch gefährlich werden und zu psychischen Engpässen, wie Zwängen, Ängsten und negativen Gedanken-Mustern führen. Gerade die Numerologie kann schnell zu gesundheitlichen und finanziellen Engpässen führen. Weiterhin können Praktiken aus der Esoterik auch abhängig machen (Gewohnheit) und uns somit wertvolle Lebenszeit rauben, die wir in Dinge stecken könnten, die uns langfristig wirklich zur mehr Glück im Leben führen (zum Beispiel Persönlichkeitsentwicklung, echte Spiritualität ohne esoterische Konzepte oder eine Therapie). 

Psychologisch kann man das so erklären, dass der Mensch größtenteils über Bauchgefühle funktioniert und mit dem Herz argumentiert. Dabei siegen oft die Gefühle und wir suchen Antworten auf etwas, was wir mit unserem Verstand nicht erfassen. Gerade wenn der Verstand dabei abgelenkt ist und ein neues esoterisches Konzept in unser Vor-Bewusstsein gelangt, laufen wir Gefahr, an dieses Konzept zu glauben, wenn wir es nicht hinterfragen. Weiterhin führen unbewusste Gedanken-Fehler, wie das magische Denken, dazu, dass wir mit diesen Esoterik Konzepten nicht umgehen können, und sie als zu real wahrnehmen.

Das Bauchgefühl ist von den Trieben, automatischen Gedanken und vom Massen-Bewusstsein gesteuert. Diese Faktoren laufen meistens relativ unbewusst. Aus diesem Grund benötigen wir entweder eine sehr gute Methode zur Persönlichkeitsentwicklung/Bewusstwerdung oder einen Coach, Therapeut oder Psychotherapeut, um diese Faktoren zu verändern. Automatische Gedanken können zum Beispiel sein, dass man ein ganz spezieller Fall ist oder, dass man an geheimes Wissen kommen muss.

Weiterhin spielt natürlich auch das Selbstwertgefühl eine große Rolle inwieweit man Gurus aus der esoterischen Szene Glauben schenkt, da man ihre Kompetenzen unbewusst massiv höher einschätzt als die eigenen.

Esoterik ist es also nicht, aber was dann?

Meiner Meinung nach ist das beste Persönlichkeitsentwicklung (langfristiges Arbeiten an seiner inneren Einstellung (wie Gedanken, Gefühle, Glaubenssätze, das Massenbewusstsein) und Verhaltensweisen) und/oder eine Kognitive Verhaltenstherapie mit einem Coach, Heilpraktiker oder Psychotherapeut. Und ja, auch große Ziele und Wünsche (in Sachen Liebe, Geld und Freunde gewinnen) können dadurch erreicht werden, dazu ist es ja auch da. Aber nur, indem wir langfristig an uns arbeiten und nicht auf esoterische Konzepte rein fallen, die uns schnelle Erfolge versprechen.

Woran erkenne ich Esoterik?

Die Esoterik macht sich das magische Denken (psychologischer Denkfehler) der Menschen zunutze. Das sieht man vor allem an der Numerologie. Es werden also Wirkungen (Glück, Geld oder bessere Beziehungen) durch eine Ursache (zum Beispiel das Aufsagen von Zahlen, Kartenlegen oder andere komische Handlungen) versprochen, die nichts mit den versprochenen Wirkungen (Glück, Geld oder bessere Beziehungen) zutun haben. Ursache und Wirkung sind also nicht funktional, es besteht also kein Zusammenhang. Geködert wird oft dadurch, dass suggeriert wird, dass es ein Schicksal gebe und man es mit den richtigen Methoden oder Vorhersagen sehr beeinflussen kann (zum Beispiel beim Kartenlegen).

Bei der Esoterik wird oft eine relativ schnelle Heilung versprochen. Es wird also behauptet, dass man in wenigen Tagen bis einige Wochen glücklich und erfolgreich werden kann. Auch hört man oft Aussagen wie, dass es sich geheime Techniken, neue Methoden oder Techniken handelt, die jetzt die ganze Welt verändern werden und die jeder alleine anwenden kann. Es werden also gezielt psychologische Trigger genutzt, um die Menschen von den esoterischen Methoden extrem stark zu überzeugen.

Esoterische Methoden, wie Numerologie, sind nicht wissenschaftlich belegt und beruhen auf dem Placebo-Effekt, der nur dann greift (20% schnellere Heilung), wenn man 100% an den Placebo-Wirkstoff glaubt. Aber es gibt wie gesagt Methoden, die genauso gut zu Erfolg und Glück führen aber nur unter gewissen Umständen. Die drei wichtigsten davon sind: Zeit, Selbsterkenntnis und professionelle persönliche Betreuung.

Seriöse Therapie-, Selbsthilfe- oder Coaching-Verfahren müssen meistens Monate bis Jahre praktiziert werden, bis spürbare und sichtbare Veränderungen im Denken, Fühlen, Verhalten und Ergebnissen der Betroffenen sichtbar werden. Und ja, auch Ziele, wie finanzielle Freiheit oder eine wundervolle Lebenspartner können mit seriösen Therapie-Verfahren oder Selbsthilfe-Techniken (wie die Persönlichkeitsentwicklung) erarbeitet werden. 

Der Knackpunkt ist hier, dass sich unsere Wahrnehmung und unser Verhalten langfristig zum Positiven verändert und wir so den Weg zu mehr Glück gehen können.

Wie viel wirksamer sind diese Methoden im Gegensatz zur Esoterik? Selbst der stärkste Placebo Effekt bei Psychischen Engpässen/Psychischen Problemen durchschnittlich 4-10 Mal schwächer als ein wissenschaftlich anerkanntes Therapie-Verfahren, wie die Kognitive Verhaltenstherapie. Auch Persönlichkeitsentwicklung ist um einiges besser als esoterische Konzepte, wenn sie richtig interpretiert und sauber umgesetzt werden.

Wird jedoch zu spät erkannt, dass sich durch den Placebo-Effekt keine Verbesserungen einstellen, kann das ganze auch nach Hinten losgehen. In diesem Fall kann sich der gesundheitliche Status des Probanden auch massiv zum negativen wenden oder ihm wird (gerade bei esoterischen Konzepten) Zeit und Geld geraubt.