Achtung: Einzelne Beiträge in diesem Blog werden aktualisiert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder ganz oben erscheinen.

Liebeskummer - Test, Ursachen und Symptome

Die unerfüllte Liebe. Jeder kennt es irgendwie aus Erfahrung, dass man sich in einen Menschen verliebt, der nicht verfügbar ist, oder eine Enttäuschung in der Liebe erlebt. Es ist völlig normal und genauso natürlich kann man das auch erlösen, wenn man lange genug dran bleibt.

Symptome von Liebeskummer

Doch der Liebeskummer bezieht sich längst nicht nur auf eine unerfüllte Liebe. Bei der unerfüllten Liebe verlieben wir uns in einen potenziellen Partner, aber wir kommen nicht an ihn ran. Sei es aufgrund Schüchternheit, weil wir zu wenig Selbstbewusstsein haben oder weil er/sie uns ablehnt. Dazu gleich mehr. Das ist nicht das komplizierte Thema auch wenn es für die meisten kompliziert scheint. Daran kann man arbeiten und ja, man kann sich auch zu einem Mensch entwickeln, der die Partner anzieht, die er/sie sich wünscht - aber nicht mit irgendwelchen Tricks, sondern mit Persönlichkeitsentwicklung.

Viele Menschen kommen jedoch an einen richtig tollen Partner oder an einen Partner, den sie sich immer gewünscht haben, um ihr Leben schöner zu gestalten. Dieser Hoffnung ist sehr oft wenig entgegenzusetzen. Vor allem in der Situation der Betroffenen scheint es normal und selbstverständlich. 

Erste Anzeichen, dass hier etwas nicht stimmen kann bestehen, wenn Streits entstehen oder Betroffene das Gefühl bekommen, nicht mehr ohneeinander zu können. Das ist extrem gefährlich, denn der einzige Mensch, durch den wir wirklich langfristig glücklich sein können, sind wir selbst - oder eben der perfekte Partner aber diesen können wir meist erst in unser Leben lassen, wenn wir ihn nicht mehr brauchen... oder einige Zeit auch alleine klar kommen.

Wir dürfen nicht den Fehler machen, erst an der Beziehung zu zweifeln, wenn der Leidensdruck zu hoch wird. Anders als beim depressiv sein kommt das Leiden schleichend. Wir dürfen nicht erst 5, 10, 20 oder sogar 30 Jahre warten, denn je länger wir Liebeskummer und eine negative Beziehung über uns ergehen lassen, desto weniger Selbstbewusstsein haben wir und auch Freunde, Familie und Hobbies werden massiv darunter leiden. 

Damit es soweit nicht kommt, sollten wir auf folgende Test-Symptome achten:
  • Liebeskummer, in der Form, dass die Beziehung sehr anstrengend wird
  • ständiges Kritisieren und Aggression (ohne, dass der Partner einsichtige Erklärungen liefert)
  • love bombing (mit Liebesbekundungen belohnen)
  • Bindungsangst und/oder Verlustängste
  • Freunde warnen 
  • man sucht bereits nach Gründen für die Probleme 
  • es wird viel zu viel an die Beziehung gedacht
  • es ist vielleicht schon ein Schaden entstanden

Wann auf jeden Fall etwas getan werden kann:

  • wenn der Partner einsichtig ist
  • wenn der Partner eine Psychotherapie gemacht hat
  • wenn der Partner an sich arbeitet und/oder eine Coach hat
Die Dynamiken und Mechanismen, die so eine Beziehung ausmachen, sind oft nicht leicht zu durchschauen bzw. nicht leicht zu verkraften. Dennoch kann man sagen, dass sich diese Beziehungen nicht harmonisch anfühlen, sondern wie ein Abhängigkeitsverhältnis. Die "gesunden" Partner einer solchen Beziehung sollten auf jeden Fall ein starkes Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen haben aber dennoch einfühlsam sein.

Ursachen für Liebeskummer

Die Ursache für Liebeskummer ist meistens ein schwaches Selbstwertgefühl. Insgeheim fühlen wir uns nicht wirklich bedeutungsvoll, nicht wirklich attraktiv oder suchen zu sehr "die Erfüllung" im Außen, ohne davor intensiv an uns selbst gearbeitet zu haben. Auch sehr attraktive Menschen, mit einem guten Beruf, können dieses Problem haben. Es hat also absolut nichts damit zutun, was wir in "der materiellen Welt" besitzen, sondern wie wir uns innerlich fühlen. Wie wir uns innerlich fühlen, bestimmt langfristig "das Außen" in unserem Leben - daran sollten wir also langfristig arbeiten. Auch Langeweile kann das Resultat aus einem schwachen Selbstbewusstsein sein.

Vor allem aber führt mangelndes Selbstbewusstsein wie bei so vielen Dingen dazu, dass wir uns nicht verfügbare Partner aussuchen oder Partner, die uns nicht gut tun oder aber auch Partner, die einfach (noch nicht) zu unserem Level an Selbstbewusstsein, passen.

Weiterhin kann auch ein Helfer-Syndrom vorliegen. Gerade wenn wir einen schwachen Elternteil in der Kindheit hatten (zb. einen Alkoholiker oder eine körperlich behinderte Mutter), kommt das oft vor. Viele Menschen haben auch, aufgrund negativer Kindheitserfahrungen mit der Partnerschaft der Eltern, negative Glaubenssätze und Überzeugungen verinnerlicht. Dazu könnte zum Beispiel gehören, dass man extreme Vorsicht bzw. Angst vor Nähe/Bindung haben muss oder, dass eine Beziehung Drama/Probleme beinhalten muss.

Bindungsangst kann ebenfalls dazu führen, dass wir uns (noch nicht) verfügbare Partner aussuchen, oder uns nicht an den Partner binden können/wollen, wodurch dann auch wieder Liebeskummer entstehen kann.

Natürlich spielen auch extrem viele Glaubenssätze und Überzeugungen eine Rolle: Dazu kann zum Beispiel gehören: "Ich werde extrem lange brauchen, um wieder einen neuen Freund zu finden.", "Die meisten Männer können überhaupt nicht mit mir umgehen und sind Schweine." oder "Die Frau, welche ich im Begriff bin zu verlassen oder nicht bekomme, ist die beste der Welt." oder "Alle Frauen, die sehr gut aussehen, sind genauso wie die, durch die ich enttäuscht wurde."

Klar ist nichts dagegen, besondere Ansprüche zu haben, jedoch muss man sich selbst fragen, ob diese Überzeugungen dienlich sind, oder uns eher behindern. Aus diesen 4 Überzeugungen oben könnten zum Beispiel: "Überall sind tolle, kluge Freunde, die mit mir umgehen können.", "Es gibt bestimmt einige sehr tolle Männer, die richtig gut mit mir umgehen könnten." oder "Es gibt sicher noch eine Frau, die mindestens genauso toll ist, wenn ich mich auf sie einlasse und sie kennen lerne." oder "Es gibt genug Frauen, die extrem gut aussehen, mich gut finden aber auch einen extrem guten Charakter haben."

Okay, aber warum sollte ich das tun, wenn doch die erste Sorte an Überzeugungen meine Realität sind? Damit du deine Wahrnehmung änderst und in Zukunft eben immer mehr von den Dingen wahrnehmen kannst, die im Einklange zu den eben benannten Überzeugungen stehen. Du nimmst pro Sekunde Millionen Eindrücke wahr, wie durch eine Brille und die Glaubenssätze können dabei wie ein Filter wirken.

In den aller wenigsten Fällen gehört zu den Ursachen, dass wir eine Psychische Krankheit haben. Jedoch muss man ganz klar sagen, dass es sehr oft vorkommt, dass der Partner, durch den wir Liebeskummer bekommen (oder die unerfüllte Liebe) oft psychische Krankheiten vorweisen können. Gerade Frauen, die eine Borderline Persönlichkeitsstörung haben, benötigen meistens intensive, professionelle Betreuung durch den Partner, die er meistens nicht gewährleisten kann.

Ein schwaches Selbstwertgefühl kann in den meisten Fällen durch Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden. Hierbei sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass man nicht auf Wunder-Methoden oder nicht funktionierende spirituellen und esoterischen Praktiken auf den Leim geht. 

Falls dieser toxische Liebeskummer vorliegt, also wir in einer schlimmen Beziehung stecken, sollte sich auf jeden Fall in irgendeiner Form professionelle Hilfe geholt werden. Am besten bei einem Paartherapeuten oder Coach.

Doch was tun beim klassischen Liebeskummer? Wenn man klassischen Liebeskummer hat, also sich in Personen verliebt, die nicht erreichbar sind, sollte man sich persönlich weiter entwickeln und viel mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl aufbauen. Das kann schon eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen - manchmal auch JAHRE. Aus diesem Grund sollte man sich ganz klar die Frage stellen: "Will ich das?" Wenn ja, muss man damit umgehen können, auch eine Zeit lang alleine klar zu kommen und an sich und seinem Inneren arbeiten. Natürlich kann man sich auch direkt den nächsten Partner suchen aber es ist wirklich unglaublich wichtig, sich mit sich selbst zu konfrontieren. Sich selbst und seinen Gefühlen.

Sehr wichtig ist es, ein freundschaftliches Verhältnis zu sich selbst aufzubauen (und auch zu einem Partner). Auch mal alleine Dinge zu unternehmen und dieses Gefühl der Einsamkeit zu beobachten, was dazu führt, dass es sich langsam auflöst. In den eben verlinkten Beitrag sieht man ganz klar, dass eine Freundschaft erst in einer gewissen Anzahl an Stunden in der Zweisamkeit entstehen kann. Das bedeutet auch im Umkehrschluss, dass eine Freundschaft zu uns selbst auch sehr sehr lange braucht - wir müssen es deshalb schaffen auch eine Zeit lang alleine bzw. einige Wochen bis Monate alleine zurecht zu kommen.

Zudem ist es meiner Meinung nach auch sehr wichtig, diese Gefühle der Liebe und Freundschaft nicht nur zu sich selbst, sondern auch gegenüber dem ganzen Universum zu fühlen. Fang an, dich hier zu Hause zu fühlen, indem dir klar wird, dass die Welt groß ist, dass du einen Platz hier haben kannst, der dich glücklich macht und, dass es auch ein Haufen potenzieller Partner gibt, mit denen du glücklich werden kannst. Der Liebeskummer existiert oft nur, weil du noch zu begrenzt denkst, aufgrund deines schwachen Selbstbewusstseins. Erkenne, in welchem Überfluss du hier auf dieser Erde lebst, wie viele Möglichkeiten es gibt, was du alles aus dir machen kannst. Fange doch einfach mal privat an und mache etwas, was du wirklich von Herzen liebst und nicht, was gut ankommt oder dir andere sagen.

Hier noch 5 Tipps bei Liebeskummer.