Achtung: Einzelne Beiträge in diesem Blog werden aktualisiert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder ganz oben erscheinen.

Sirtfoods Diät - Abnehmen mit Adeles Diät - 45 Kilo hat Adele mit gesunden, verjüngenden Lebensmitteln verloren

In den letzten Monaten des Jahres 2020 wurde die Adele Diät, also die Sirtfoods Diät medial bekannt. Die Sängerin Adele soll damit ganze 45 Kilo in 1-2 Jahren abgespeckt haben. 

Da Adeles Diät nicht nur zum Gewichtsverlust verhelfen kann, sondern auch klare Hinweise darauf gibt, welche Lebensmittel sehr gesund sind, möchte ich diese Sirtfoods Diät kurz vorstellen. Danach könnt ihr euch entscheiden, ob ihr euch einige Ratschläge annehmt oder auch nicht.

Die Sirtfood Diät beruht, wie der Name schon sagt, auf sogenannten Sirtfoods. Das sind Lebensmittel, die reich an Stoffen sind, die Sirtuine (multifunktionale Enzyme) in unserem Körper aktivieren. Diese wiederum haben vielfache heilende Wirkungen auf den Organismus.

Das sind die Aufgaben der Sirtuine:

  • Reparatur aller Zellen
  • Zellen in Bestform halten
  • Erhaltung der Gesundheit
  • Schaffen von Langlebigkeit
  • Verjüngende Wirkung
  • Verarbeitung von Fettzellen
  • Stärkung der geistigen Leistungsfähigkeit
  • mehr Selbstbewusstsein und weniger depressiv

Sirtuine können also nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern vor allem das Immunsystem schützen und für ein langes, gesundes Leben sorgen.

Okay, welche Lebensmittel können nun Sirtuine aktivieren?

Die Sirtuine werden dann maximal aktiviert, wenn unser Magen leer ist, also in Fasten-Zeiten. Das gilt für das richtige Langzeit-Fasten, aber auch für das Intervallfasten, bei dem man täglich eine gewisse Zeit nichts isst. Sirtuine werden aber genauso gut freigesetzt, wenn der Magen nur mit pflanzlichen Nahrungsmittel gefüllt ist, also vor allem mit Obst und Gemüse. Das liegt vor allem an den sekundären Pflanzenstoffen, welche vor allem in Gemüse, Obst, Kartoffeln, Hülsenfrüchten, Nüssen und Vollkornprodukten enthalten sind und die Pflanzen vor Fressfeinde, wie mikrobiellen Angriffen, schützen. Zu diesen Stoffen gehören vor allem die Polyphenole

Polyphenole sollen Untersuchungen zufolge: antioxidativ wirken, den Blutdruck regulieren, Entzündungen hemmen, Krebs und Tumore entgegenwirken, alle Zellen vor freien Radikalen schützen und natürlich beim Abnehmen helfen.

Diese sekundären Pflanzenstoffe aktivieren unser Immunsystem und leiten dadurch die Reparaturprozesse ein. Je mehr wir diese sekundären Pflanzenstoffe jedoch verändern bzw. verarbeiten, desto mehr werden sie auch zerstört. Auch die Pestizide in der konventionellen Pflanzenwirtschaft, sorgen dafür, dass viele dieser sekundären Pflanzenstoffe nicht mehr von den Pflanzen gebildet werden. Aus diesem Grund sollte man sich bei einer Sird Food Diät immer für biologisch angebaute Sirdfoods Lebensmittel entscheiden - am besten von einem biologischen Anbau.

Okay, nachdem wir uns beschäftigt haben, was die Sirtuine aktiviert, schauen wir uns jetzt an, welche Lebensmittel sich perfekt dazu eignen: 

Hier sind einige beliebte Sirtfoods:

Obst: Blaubeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Äpfel, Zitrusfrüchte, Orangen, Kurkuma

Gemüse: Kohl, Ingwer, Sellerie, Knoblauch, Grünkohl, rote Zwiebeln, Brokkoli, Artischoken, Rukola, Tomaten, Knoblauch, Oliven, Zwiebel, Ingwer

Gewürze: Chili, Kurkuma, Petersilie, Basilikum, Wildkräuter

Fisch/Fleisch: Garnelen, Pute

Genussmittel: Kaffee, Kakao, Rotwein, Zartbitterschokolade, grüner Tee

Weitere Nahrungsmittel: Buchweizen, Grüner Tee, Olivenöl, Rotwein, Walnüsse, Soja-Lebensmittel, sirtuinreiche Säfte (wie Smoothies)

Wie kann nun der Sirtfood Diät Ernährungsplan ablaufen?

Bei der Sirtfoot Diät gibt es 3 Phasen.

In der Phase 1 isst man fast nichts, sondern trinkt nur Säfte aus Sirtuinhaltigen Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse. Das sind 3 große Säfte, welche beispielsweise aus Grünkohl, Äpfeln, Sellerie und Bananen, bestehen. Dann kann man noch eine kleine Mahlzeit, wie Mittagessen, verzehren. Dieses Essen sollte jedoch auch so viele Sirtfoot Lebensmittel, wie nur möglich, enthalten. Wichtig: In dieser Woche soll man nicht mehr als 1000 Kalorien zu sich nehmen.

Danach in Phase 2 darf man die restliche Woche 1500 Kalorien pro Tag essen und man kann auch wieder eine echte Mahlzeit einbauen.

In der 3. Phase kann man dann wieder ganz viele feste Mahlzeiten einbauen, die jedoch viele Sirt Food Lebensmittel enthalten. Das bedeutet in der Praxis, dass wir uns für 3 feste Sirtfoot-Mahlzeiten und einen Sirtfood-Saft entscheiden. Auf diese Weise kann man sich langfristig an eine gesunde, sirtuinreiche Ernährung gewöhnen.

Somit zählt die Sirt-Food Diät (Adele Diät) nicht zu den zahlreichen, ungesunden Blitzdiäten, wie die Dash-Diät, die nicht funktioniert und frustriert und vielleicht sogar depressiv macht. Im Gegenteil: Die Sirtfoods Diät trägt zur langfristigen Gewichtsreduktion und Gesundheitserhaltung bei und führt an eine gesunde, ausgewogene Ernährung ran.

Insgesamt können wir festhalten, dass die Sirtfood-Diät funktioniert und, dass Sirtfoots sehr gesund sind. Das Schöne an dieser Diät ist, dass man sich selbst frische, gesunde Säfte zubereitet. Das führt dazu, dass man sich selbst immer wieder frische Mineralstoffe, Vitalstoffe und Vitamine zuführt und sich gesund ernährt. Die meisten Sirtfoods sind einfach gesund und aus der Natur und unterstützen unseren Körper natürlich auch dabei, zahlreiche positive Effekte zu entfalten.