Achtung: Einzelne Beiträge in diesem Blog werden aktualisiert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder ganz oben erscheinen.

Vitamin D Mangel: 7 wichtige Symptome und Folgen

Laut zahlreichen Studien weisen mindestens 30% aller Menschen im deutschsprachigen Raum Symptome eines Mangels an Vitamin D auf. Dabei muss gesagt werden, dass es sich hierbei um Durchschnittswerte handelt, die je nach Jahreszeit starken Schwankungen unterliegt. Im Sommer sind es ca. 9%-20% und im Frühjahr haben sogar bis zu 50% einen Mangel an Vitamin D. Dies liegt daran, dass das Vitamin D 3 vor allem unter Einwirkung von UV-B-Strahlung in der Haut durch den menschlichen Körper selbst hergestellt wird. In seltenen Fällen tritt ein Vitamin D Mangel auch in der Schwangerschaft auf. 

Vitamin D Mangel Werte

Ob ein Mangel an Vitamin D vorliegt, wird anhand der Konzentration des Markers 25-Hydroxy-Vitamin-D (25(OH)D) im Blutserum bestimmt. Keinen Mangel an Vitamin D wird festgestellt, wenn die bei Serumkonzentrationen des Markers 25-Hydroxyvitamin-D von mindestens 50 Nanomol pro Liter Serum (nmol/l) beträgt. Ab Werten unterhalb von 30 nmol/l liegt ein klinisch nachweisbarer Vitamin-D-Mangel vor.

Vitamin D Mangel Symptome

Wie kann man einen Mangel feststellen? Das tückische an einem Vitamin D Mangel ist, dass viele Menschen erst im Alter deutliche Symptome bemerken, wie zum Beispiel Alzheimer oder Osteoporose. Die häufigsten Symptome, wie Müdigkeit und leichte depressive Verstimmung werden oft jahrelang nicht erkannt oder falsch behandelt.

Neben diesen unmerklichen Anzeichen kann ein Mangel an Vitamin D auch an zahlreichen, sehr eindeutigen Beschwerden beobachtet werden. Betroffene klagen sehr oft an Konzentrationsschwierigkeiten, leichten Stimmungsschwankungen und auch an Schlafstörungen. Auch:

  • Müdigkeit
  • Nervosität
  • leichte Depressiv-Verstimmungen
  • Ein Grund für Bluthochdruck 
  • Haarausfall
  • Sehschwächen

sind häufige Symptome eines Vitamin D Mangels. Diese Symptome sind sehr unspezifisch und können natürlich auch auf zahlreiche weitere (psychische) Krankheiten hindeuten. Aus diesem Grund sollte man nicht auf ein klärendes Gespräch mit einem Arzt verzichten und ein Blutbild inklusive Vitamin-D-Spiegel anfertigen und auswerten lassen.

Worauf können die Beschwerden noch hindeuten?

Die Vitamin D Mangel Symptome können natürlich noch auf einige weitere gesundheitliche Probleme hindeuten. Dazu gehören zum Beispiel:

  • eine schlechte Ernährung (zu viel Fett, Zucker also Kalorien) und Flüssigkeitsmangel
  • Übergewicht
  • wenig Schlaf
  • Bewegungsmangel
  • Unterernährung (zb. durch zu strenge Diäten)
  • zu viel Stress im Alltag
  • Chronische Erschöpfungssyndrom
  • Depressiv-Verstimmungen 
  • Burnout

Wie kann man seinen Vitamin D Mangel ausgleichen?

Vitamin D steckt in vielen Lebensmitteln, wie in Lebertran, Aal, Hering, Lachs, Austern, Thunfisch, verschiedene Pilzsorten, Avocados, Eiern oder Käse. Es gibt eine ganze Tabelle mit Vitamin d 3 haltigen Nahrungsmitteln. Man sollte darauf achten, regelmäßig eines oder mehrere der eben benannten Lebensmittel regelmäßig zu sich zu nehmen. Wenn man sich daran hält, wird es zu keinem Vitamin D Mangel Symptom kommen.

Wer diese Lebensmittel nicht essen möchte, kann folgendes tun: Man kann zum Beispiel Vitamin-D-Präparate kaufen, welche das wichtige Vitamin in der richtigen Dosierung enthält. Die deutsche Ärztezeitung empfiehlt als Dosierung eine Supplementierung mit 1.000 IE Vitamin D pro Tag. In Zusammenhang mit dem Vitamin D sollte man zusätzlich das Vitamin K 2 zu sich nehmen, welches ein Kofaktor ist und den Knochenstoffwechsel beschleunigt. Es sorgt dafür, dass das im Körper vorhandenes Calcium verwertet werden kann. In hochwertigen Vitamin D 3 Präparaten ist immer auch ein Anteil Vitamin K 2 enthalten. Hier finden Sie hochwertige Präparate.

Die besten Erfahrungen haben wir mit diesem Präparat gemacht. Was anderes brauchen Sie eigentlich überhaupt nicht.

Guter Vortrag über Vitamin D Mangel Symptome

Achten Sie auf Ihr Selbstwertgefühl

Chronische Gefühle der inneren Leere, Hoffnungslosigkeit, Antriebslosigkeit und Schlafstörungen können darauf hindeuten, dass Sie ernsthaft depressiv sind. In seltenen Fällen deutet die innere Leere auch auf eine Borderline Persönlichkeitsstörung hin, die sich durch starke Beziehungsprobleme, starke Stimmungsschwankungen und ein "Nicht alleine sein Können" ausdrückt. In diesem Fall sollten Sie dringend mit einem Psychiater sprechen.

In vielen Fällen ist es aber ein schwaches Selbstwertgefühl. Dieses drückt sich dadurch aus, dass wir uns unerfüllt, wertlos und gelangweilt fühlen - über einen langen Zeitraum. Weiterhin wissen wir oft nicht so wirklich, was wir wollen und, wenn wir es wissen, haben wir oft das Gefühl, dass wir uns selbst im Weg stehen, diese Dinge zu erfüllen.